Nachruf auf Ludwig Zimmerer

Die Freien Wähler in Ubstadt-Weiher trauern um den ehemaligen SPD-Gemeinderat Ludwig Zimmerer. Er war uns stets Freund und Herausforderung in einer Person. Engagiert, diskussionsfreudig und tief verwurzelt in Zeutern und seiner Partei – so werden wir ihn in Erinnerung behalten.

Im Namen der Freien Wählervereinigung Ubstadt-Weiher e.V.

Stefan Hock

1. Vorsitzender

Freie Wähler – gibt es da eigentlich „zwei“?

Um es gleich vorwegzustellen, ja, es gibt zwei unterschiedliche Freie Wähler, die BNN hatten dazu vor einigen Tagen ausführlich berichtet.

Wir – das Original!

Das sind wir Freie Wähler, die es in Baden-Württemberg seit den 50er Jahren gibt, hier in Ubstadt-Weiher seit über 35 Jahren. Wir sind als e.V. organisiert und bekommen bei Wahlen keinerlei öffentliche Gelder, auch keine finanzielle Unterstützung, keine vorgefertigten Homepages, Wahlplakate o.ä. von Landes- oder Bundesverbänden. Alles, was wir tun, muss über Mitgliedsbeiträge und Spenden durch den Verein finanziert werden. Wichtig ist uns und das zeichnet uns auch aus, dass wir ausschließlich kommunal aktiv sind. D.h. wir sind weder im Landtag noch im Bundestag vertreten. Dahinter steckt die Überzeugung, dass die kommunale Arbeit vor Ort ausschließlich sachorientiert sein sollte und damit frei von parteipolitischen Einflüssen, übergeordneten Parteiprogrammen oder auch einer persönlichen Karrieredenke.

Die anderen – die Partei!

Und da gibt es nun zwischenzeitlich noch die „anderen Freie Wähler“, das ist eine klassische Partei, die in den letzten Jahren zunehmend aktiv und aktuell in Bayern auch in der Landesregierung beteiligt ist. Für die anstehenden Landtagswahlen wird die Freie Wähler Partei in Baden-Württemberg ebenfalls zur Wahl antreten.

Und wie kam es dazu?

Es war leider nicht möglich, den Namen „Freie Wähler“ zu schützen, das wurde vor einigen Jahren vor Gericht abschließend geklärt. Wir wissen, dass das immer wieder zu Irritationen führt, es ist aber nicht zu ändern. Der Name und somit auch die Bekanntheit der „alten Freie Wähler“ darf von der „neuen Partei“ leider genutzt werden.

Kann man das unterscheiden?

Wie immer sagen Bilder mehr als tausend Worte, deshalb anbei die Gegenüberstellung der beiden Logos, sozusagen der bildhafte Unterschied auf einen Blick:

Die Vorlage für diesen Artikel wurde uns dankenswerter Weise von den

Freien Wählern Karlsdorf-Neuthard bereitgestellt.

Bürgergespräch am 08.02.2021

Gute Vorsätze fürs neue Jahr? Haben wir! Und Sie bestimmt auch. Unser wichtigster Vorsatz ist, mit den Bürger*innen von Ubstadt-Weiher im Dialog zu sein. Wenn Ihr guter Vorsatz ist, sich mehr in der Gemeinde zu engagieren, haben wir was für sie: Unser Online Bürgergespräch!

Das nächste findet am Montag den 08.02.2021 um 20:00 statt.

Die Zugangsdaten gibt es von unserem 1. Vorsitzenden Stefan Hock.

stefan.hock@posteo.de

Bericht aus der Fraktion vom 04.06.19

Unter der Rubrik „Bericht aus der Fraktion“ werden künftig Statements der Fraktion zu den Themen aus den Gemeinderatssitzungen veröffentlicht. Wir starten mit ein paar Gedanken zu der Sitzung vom 04.06.2019:

Schrecken und Freude
Spätestens in der letzten Sitzung des Gemeinderats am 4. Juni 2019 musste es jedem klar geworden sein, dass der Klimawandel mittlerweile auch drastische Auswirkungen auf unsere Region hat. Er findet nicht irgendwo statt, sondern auch hier. Der letzte Sommer hat unsere Buchen in den Wäldern der Gemeinde so schwer belastet, dass gut die Hälfte der Altbäume abgestorben oder schwer gezeichnet sind. In der Hardt sind neben den Buchen auch die Kiefern am Sterben. Viele hundert Kubikmeter Holz sind nur noch als Industrie- oder Brennholz zu nutzen, Waldspaziergänge bei starkem Wind sind inzwischen gefährlich.
Die Entwicklung erinnert an den Spruch „Stell dir vor, es ist Frühling, und die Bäume schlagen nicht mehr aus.“
Nun, ganz so schlimm ist es zum Glück nicht, doch müssen wir nun einige Maßnahmen treffen, um den Wald als solches auf Dauer zu erhalten. Resistentere einheimische Baumarten sollen Zug um Zug und mit entsprechender Vorsicht ohne negative Auswirkungen auf die Tierwelt gepflanzt werden.
Bei den Aktivitäten der Gemeinde generell werden wir weiterhin großen Wert auf umwelt- und klimagerechte Maßnahmen legen.
Vielleicht wird auch unsere Polizei irgendwann mit klimafreundlicheren Fahrzeugen unterwegs sein, hoffentlich auch bald wieder vom Polizeiposten Ubstadt aus. Für letzteres gibt es leider noch immer keinen Termin – sehr ärgerlich!
Aber die dennoch durchgeführten vielen Streifenfahrten und sonstigen Kontrollmaßnahmen zeigten im letzten Jahr Wirkung: Einbrüche und Diebstähle unter erschwerten Bedingungen gingen deutlich zurück und die Aufklärungsquote stieg.  Wir sagen danke!

Einladung zum Bürgergespräch am 18.02.2019

Links oder rechts? Die Frage stellt sich uns nicht. Wir sind unabhängig von Parteien – einfach nur demokratisch.
„Wir sind vereint durch eine klare Vorstellung davon, wie es in Ubstadt-Weiher voran gehen soll. Wir sprechen darüber, was sich in Ubstadt-Weiher bewegen muss, damit wir die Probleme der Gegenwart und Zukunft meistern können.“
Dies ist ein kleiner Appetithappen aus unserem Entwurf für unsere Wahlthemen für die Kommunalwahlen im Mai. Beim nächsten Bürgergespräch wollen wir die endgültige Fassung verabschieden. Zu der basisdemokratischen Aussprache laden wir Sie herzlich ein.
Denn auch hier gilt: „Wir sprechen darüber…“
Wie immer bieten wir auch Raum für die aktuellen Themen aus dem Gemeinderat.
Montag 18.02.2019 ab 20:00 in der Andreasklause in Ubstadt

Weihnachtsansprache 2018

Quelle:
Weihnachtsansprache 2017
Seiner Majestät des Königs Willem-Alexander,
König der Niederlande

https://www.koninklijkhuis.nl/documenten/toespraken/2017/12/25/kersttoespraak-van-zijne-majesteit-de-koning-25-december-2017

„Ich verkünde euch große Freude, die dem ganzen Volk zuteil wird“, sagte der Engel zu den Hirten. Das war eine Proklamation an „alle Menschen“….. Weihnachten verbindet uns nachdrücklich.
Das ermutigt uns, darüber nachzudenken, wie wir selbst im Leben stehen. Ist es: jeder für sich selbst und Gott für uns alle? Oder haben wir eine aktive Rolle in einem größeren Ganzen? Und wenn ja, welche?
Es ist nicht immer einfach, an die Gemeinschaft zu glauben, die wir gemeinsam bilden. Überhaupt nicht in einem so vielfältigen Land wie dem unseren. Ein Land der freien Menschen, in dem die Antwort auf die Frage „Wer bin ich“ nie ganz mit der Antwort auf die Frage „Wer sind wir? zusammenfällt.
Wie können wir mit diesen Unterschieden ohne Gleichgültigkeit leben? Wenig attraktiv ist eine Gesellschaft, in der sich immer mehr Menschen in ihre eigenen Räume zurückziehen, ohne das gemeinsame Haus zu erkennen.
Es scheint immer schwieriger zu werden, sich im Alltag zu begegnen. Die Orte, an denen sich traditionell sehr unterschiedliche Menschen begegnen – Kirche, Büro, Café, Sportverein, Schule – verlieren zunehmend diese verbindende Funktion.
Unsere Kommunikation über das Internet bietet große Chancen, bietet aber nicht automatisch ein offenes Fenster zur Welt. Es ist oft schwierig, zwischen Fakten und Fake News zu unterscheiden.
Feine Nuancen und Empathie scheinen im Voraus zu verlieren und Twitter macht die Debatte manchmal bitter. Immer mehr Menschen ziehen es vor, ihre digitalen Türen geschlossen zu halten und nehmen nur Ideen zur Kenntnis, die das Gefühl und die Meinung ihrer Gruppe bestätigen.
Bei all dem kann etwas Wesentliches verloren gehen => Neugierde
Neugierde auf die Welt hinter den Kulissen. Darüber höre ich viel in Gesprächen mit Menschen, die sich freiwillig engagieren. Sie sehen, wie ihre Welt im Kontakt mit Fremden größer wird. Oftmals scheint es viele Gemeinsamkeiten zu geben.
Vielleicht ist dies der Anfang einer Antwort. Nicht auf der Suche nach einem breiteren Selbst, sondern nach einem größeren.
Diese Suche nach einem größeren Menschen war schon immer eine treibende Kraft in der Geschichte unseres Landes und unserer Demokratie. Es ist nicht einfach. Es geht oft mit Stößen und Unebenheiten einher und erfordert Menschen, die gegen die Unterdrückung vorgehen.
„Nur durch Überzeugung haben wir Fuß für Fuß Boden gut gemacht, bis die Angst vor dem Neuen endlich aufgeben musste.
Fuß für Fuß (Schritt für Schritt). So entstehen Verbesserungen. So können wir umso größer werden. Nicht nur in der Welt und in unserem Land, sondern auch ganz nah an der Heimat.
Das alte Weihnachtslied lässt kein Missverständnis darüber aufkommen, dass wir zusammengehören und verbunden sind.
Zu Weihnachten erscheint uns etwas sehr Großes als etwas sehr Kleines. Ein Kind wird geboren. Ein Kind, doch ohne Worte, ohne Schuld, ohne Wut und ohne Misstrauen. Es gibt uns einen Neuanfang. Unser eigenes Leben ist in einen größeren Kontext von Hoffnung und Frieden eingebettet, in dem wir selbst eine, wenn auch kleine, Rolle zu spielen haben.
Ich wünsche euch allen – wo immer ihr seid und wie auch immer eure persönlichen Umstände sein mögen – ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Stefan Hock
1. Vorsitzender

Einladung zur Nominierung unserer Kandidaten für die Kreistagswahl

Wahlen in Bayern, in Hessen und 2019 auch bei uns…
Wir treffen uns am 19.11.2018 um 20:00 zum Bürgergespräch in der Gaststätte des FV Ubstadt. Der wichtigste Punkt ist diesmal die Nominierung unserer Kandidaten für die Kreistagswahl am 26. Mai 2019.
Karlsdorf-Neuthard, Forst und Ubstadt-Weiher bilden den Wahlkreis 10, für den die Freie Wählervereinigung Ubstadt-Weiher 3 Kandidaten aufstellen darf.
Hierzu wollen wir ein schlagkräftiges Team an den Start bringen. Wir bitten unsere Mitglieder, an diesem Abend zahlreich zu erscheinen, denn so demonstrieren wir unseren Kandidaten unseren Rückhalt.