StadtRadeln 2021

StadtRadeln

Auch wenn dieses Jahr einiges kopfsteht oder gerade deswegen…
Radeln tut gut. Es macht unsere Körper fit und den Geist wach.
Wir Freien Wähler beteiligen uns am StadtRadeln der Gemeinde Ubstadt-Weiher. Noch bis 17.07.2021 haben auch Sie die Chance, sich zu registrieren und Kilometer zu sammeln.

https://www.stadtradeln.de/ubstadt-weiher

Besonders würden wir uns natürlich über jeden freuen, der dort dem Team „Freie Wähler“ beitritt.

Wir wollen immer noch MEHR – Rückblick der Wahlthemen 2019

Wir erinnern uns gemeinsam zurück an das Jahr 2019 (vor Corona), als wir im Wahlkampf gegeneinander buhlten und unsere Versprechungen abgaben, Ideen verfolgten und Pläne schmiedeten. Wir als Freie Wählervereinigung Ubstadt-Weiher e.V. forderten MEHR in so vielen verschiedenen Bereichen
(vgl. https://fwv-ubstadt-weiher.org/wahlthemen-2019/).
Durch turbulente Monate wurde vielem der Wind aus den Segeln genommen, sei es bei den Vereinen oder Einzelpersonen, aber auch uns als Fraktion und der politischen Gemeinde. Natürlich gibt es immer mal ein „hättsch ä mol“, „keentsch ä mol“ und „deetsch ä mol“. Es ist nicht viel passiert in letzter Zeit und doch eigentlich eine ganze Menge. Prioritäten haben sich verschoben und wir wurden alle ein bisschen „couch-iger“ und haben uns ein Stück weit auseinandergelebt. Umso wichtiger ist es neuen Aufwind zu nutzen und Gemeinsamkeiten zu stärken (MEHR respektvolles Miteinander). Das Zusammensein ist in vielerlei Hinsicht untergegangen, nutzen wir also die neue Lage, um uns wieder einander anzunähern (ganz entsprechend der C-Maßnahmen) und die Vielfalt der Gemeinde und der Vereine so aufleben zu lassen. Es konnten bereits verschiedene Artenvielfalts-Projekte in die Wege geleitet werden (MEHR blühende Flächen). Dies ist als Prozess zu verstehen, denn Klima- und Artenschutz fängt vor der eigenen Haustür an (MEHR Umweltschutz). Besonders im „Regenbogenmonat“ Juni („Pride Month“ = Stolz Monat abgeleitet von der LGBTIQ-Bewegung) gilt es ein Zeichen für das bunte und lebhafte Miteinander zu setzen (MEHR Vielfalt). Denn gerade das Unterschiedlichsein macht doch eine Gemeinde aus und das Aufeinanderzugehen lässt uns zusammenwachsen. Wir als Fraktion hoffen daher, dass wir die dunklen Corona-Tage bald hinter uns lassen und direkter in den Austausch treten können. Vergessen wir nicht mehr MEHR zu fordern und dabei zu hinterfragen was wir selbst dazu beitragen können.

Und falls Sie noch irgendwo „Eine bunte Mischung für Ubstadt-Weiher“ in Ihren „Gruschdl-Schubladen“ finden sollten: die Aussaatzeit ist noch bis Mitte Juni.

Désirée Mannek
1. Fraktionsvorsitzende

Bürgergespräch am 21.06.2021

Wir bleiben vorsichtig. So verlockend es sein mag und so gern wir uns wieder persönlich treffen würden, mindestens bis zur Sommerpause finden unsere Bürgergespräche noch online über Skype statt. Wir würden uns freuen dabei auch mit Bürger:innen ins Gespräch zu kommen, die (noch) nicht bei uns Mitglied sind.

Das nächste Bürgergespräch ist am 21.06.2021 um 20:00.


Die Zugangsdaten gibt es von unserem 1. Vorsitzenden Stefan Hock.

stefan.hock@posteo.de

Bürgergespräch am 26.04.2021

Die Landtagswahlen liegen hinter uns, für die Bundestagswahlen laufen sich die Parteien langsam warm. Bei denen geht es hauptsächlich um die Personalien, bei uns Freien Wählern geht es dagegen um Sachthemen und um Bürgerbeteiligung. Unser wichtigstes Werkzeug dafür ist unser Bürgergespräch.

Das nächste findet online am Montag den 26.04.2021 um 20:00 statt.

Die Zugangsdaten gibt es von unserem 1. Vorsitzenden Stefan Hock.

stefan.hock@posteo.de

Nachruf auf Ludwig Zimmerer

Die Freien Wähler in Ubstadt-Weiher trauern um den ehemaligen SPD-Gemeinderat Ludwig Zimmerer. Er war uns stets Freund und Herausforderung in einer Person. Engagiert, diskussionsfreudig und tief verwurzelt in Zeutern und seiner Partei – so werden wir ihn in Erinnerung behalten.

Im Namen der Freien Wählervereinigung Ubstadt-Weiher e.V.

Stefan Hock

1. Vorsitzender

Freie Wähler – gibt es da eigentlich „zwei“?

Um es gleich vorwegzustellen, ja, es gibt zwei unterschiedliche Freie Wähler, die BNN hatten dazu vor einigen Tagen ausführlich berichtet.

Wir – das Original!

Das sind wir Freie Wähler, die es in Baden-Württemberg seit den 50er Jahren gibt, hier in Ubstadt-Weiher seit über 35 Jahren. Wir sind als e.V. organisiert und bekommen bei Wahlen keinerlei öffentliche Gelder, auch keine finanzielle Unterstützung, keine vorgefertigten Homepages, Wahlplakate o.ä. von Landes- oder Bundesverbänden. Alles, was wir tun, muss über Mitgliedsbeiträge und Spenden durch den Verein finanziert werden. Wichtig ist uns und das zeichnet uns auch aus, dass wir ausschließlich kommunal aktiv sind. D.h. wir sind weder im Landtag noch im Bundestag vertreten. Dahinter steckt die Überzeugung, dass die kommunale Arbeit vor Ort ausschließlich sachorientiert sein sollte und damit frei von parteipolitischen Einflüssen, übergeordneten Parteiprogrammen oder auch einer persönlichen Karrieredenke.

Die anderen – die Partei!

Und da gibt es nun zwischenzeitlich noch die „anderen Freie Wähler“, das ist eine klassische Partei, die in den letzten Jahren zunehmend aktiv und aktuell in Bayern auch in der Landesregierung beteiligt ist. Für die anstehenden Landtagswahlen wird die Freie Wähler Partei in Baden-Württemberg ebenfalls zur Wahl antreten.

Und wie kam es dazu?

Es war leider nicht möglich, den Namen „Freie Wähler“ zu schützen, das wurde vor einigen Jahren vor Gericht abschließend geklärt. Wir wissen, dass das immer wieder zu Irritationen führt, es ist aber nicht zu ändern. Der Name und somit auch die Bekanntheit der „alten Freie Wähler“ darf von der „neuen Partei“ leider genutzt werden.

Kann man das unterscheiden?

Wie immer sagen Bilder mehr als tausend Worte, deshalb anbei die Gegenüberstellung der beiden Logos, sozusagen der bildhafte Unterschied auf einen Blick:

Die Vorlage für diesen Artikel wurde uns dankenswerter Weise von den

Freien Wählern Karlsdorf-Neuthard bereitgestellt.

Bürgergespräch am 08.02.2021

Gute Vorsätze fürs neue Jahr? Haben wir! Und Sie bestimmt auch. Unser wichtigster Vorsatz ist, mit den Bürger*innen von Ubstadt-Weiher im Dialog zu sein. Wenn Ihr guter Vorsatz ist, sich mehr in der Gemeinde zu engagieren, haben wir was für sie: Unser Online Bürgergespräch!

Das nächste findet am Montag den 08.02.2021 um 20:00 statt.

Die Zugangsdaten gibt es von unserem 1. Vorsitzenden Stefan Hock.

stefan.hock@posteo.de

Bericht aus der Fraktion vom 04.06.19

Unter der Rubrik „Bericht aus der Fraktion“ werden künftig Statements der Fraktion zu den Themen aus den Gemeinderatssitzungen veröffentlicht. Wir starten mit ein paar Gedanken zu der Sitzung vom 04.06.2019:

Schrecken und Freude
Spätestens in der letzten Sitzung des Gemeinderats am 4. Juni 2019 musste es jedem klar geworden sein, dass der Klimawandel mittlerweile auch drastische Auswirkungen auf unsere Region hat. Er findet nicht irgendwo statt, sondern auch hier. Der letzte Sommer hat unsere Buchen in den Wäldern der Gemeinde so schwer belastet, dass gut die Hälfte der Altbäume abgestorben oder schwer gezeichnet sind. In der Hardt sind neben den Buchen auch die Kiefern am Sterben. Viele hundert Kubikmeter Holz sind nur noch als Industrie- oder Brennholz zu nutzen, Waldspaziergänge bei starkem Wind sind inzwischen gefährlich.
Die Entwicklung erinnert an den Spruch „Stell dir vor, es ist Frühling, und die Bäume schlagen nicht mehr aus.“
Nun, ganz so schlimm ist es zum Glück nicht, doch müssen wir nun einige Maßnahmen treffen, um den Wald als solches auf Dauer zu erhalten. Resistentere einheimische Baumarten sollen Zug um Zug und mit entsprechender Vorsicht ohne negative Auswirkungen auf die Tierwelt gepflanzt werden.
Bei den Aktivitäten der Gemeinde generell werden wir weiterhin großen Wert auf umwelt- und klimagerechte Maßnahmen legen.
Vielleicht wird auch unsere Polizei irgendwann mit klimafreundlicheren Fahrzeugen unterwegs sein, hoffentlich auch bald wieder vom Polizeiposten Ubstadt aus. Für letzteres gibt es leider noch immer keinen Termin – sehr ärgerlich!
Aber die dennoch durchgeführten vielen Streifenfahrten und sonstigen Kontrollmaßnahmen zeigten im letzten Jahr Wirkung: Einbrüche und Diebstähle unter erschwerten Bedingungen gingen deutlich zurück und die Aufklärungsquote stieg.  Wir sagen danke!