Bürgergespräch am 22.07.2013

Vor der wohlverdienten Sommerpause trafen sich am 22.07. die Freien Wähler nochmals zum Bürgergespräch im Gasthaus Engel in Ubstadt.
Unser Gemeinderat Helmut Amann gab uns einen Rückblick auf die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik. Besonders rege wurden dabei die folgenden Themen diskutiert.
Die Erdölerkundung geht in Ubstadt-Weiher in eine neue Phase. Für eine Probebohrung wird ein Grundstück gesucht, das die Gemeinde für diesen Zweck verpachten kann. Von den Anwesenden wurde angeregt, daß die Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem Betreiber eine weitere Informationsveranstaltung zu diesem Thema anbieten solle. Die Sorge der Bürger gilt möglichen Störfällen bei der Bohrung insbesondere mit Auswirkungen auf unser Trinkwasser.
Der Minikreisel in Stettfeld (B3/L552) wurde vom Regierungspräsidium abgelehnt. Doch es besteht noch Hoffnung, denn der Minkreisel kann als „Wichtiges Projekt“ in den Generalverkehrswegeplan aufgenommen werden.
Die Gemeinde will auf eigenen verpachteten Flächen den Einsatz von gentechnisch veränderten Pflanzen verbieten. Die Freien Wähler begrüßen diesen Schritt, möchten jedoch eine Information darüber erhalten, wieviel Fläche dies tatsächlich betrifft.

Christian Mannek stellte uns das Programm der folgenden Gemeinderatssitzung vor. Die Erweiterung der Mühle in Zeutern stößt bei Anwohnern auf Widerstand. Bereits jetzt gibt es Beeinträchtigungen durch Lärm, Staub und den Lieferverkehr. Die Freien Wähler unterstützen die Ablehnung des Bauantrages.
Desweiteren standen mehrere Anträge auf Änderung der Bebauungspläne auf dem Plan. Die anwesenden Gemeinderäte sprachen sich für die Annahme der Anträge aus und lobten ausdrücklich die Bauherren, die korrekte Anträge vor Baubeginn stellen.

Stefan Hock berichtete uns aus dem Arbeitskreis Fahrrad. Zusammen mit Experten des Landratsamtes und der Gemiendeverwaltung hatte es einen Ortstermin in Stettfeld gegeben. Hauptthema war dort die Straße „Am Katzbach“ an der ein Lückenschluss des Radweges nötig wäre. Dies ist aber aus Platzgründen nicht möglich. Als Zwischenlösung soll zumindest die Beschilderung geändert werden, um Ortsunkundige über den Marcellusplatz zu leiten.
Mehr Details dazu unter
http://stefanhock.wordpress.com/2013/07/22/umlegung-radweg-stettfeld/